Home
Sitemap
Tritt ein ...
Mein Brandenburg
über mich
Lieblichkeiten
Heiterkeiten
Traurigkeiten
Jahreszeiten
Veröffentlichungen
Gedichte
Mit Blüten träumen
Zwischen Zeit ...
Kaukasen ...
So was ...
Kranichherz
Eiskellerergbande
Unterwegs
Stubenhockerhund
DDR-Zeit
Bildbände
750 Jahre Damsdorf
Heimat
Kloster Lehnin
Gästebuch
Termine
Bestellungen
Lesungen
Presse
Impressum/Kontakt

 

 

 

 

Vom 7. bis 9. September 2018 feierten die Damsdorfer und Ihre Gäste den 750. Geburtstag der ersten urkundlichen Erwähnung ihres Ortes im Jahre 1268.

 

Nach der 750 Jahrfeier war das Interesse an einer Dokumentation des Festes, vor allem des Festumzuges, groß. Versprochen wurde deshalb eine DVD mit Darstellung aller Höhepunkte. Leider kam dieses Projekt nicht zustande.

 

Im Jahr danach war viel Bewegung im Ort. Die Gründung eines Heimatvereins als ein Ergebnis der Zusammenarbeit aller Vereine Damsdorfs wurde erfolgreich vollzogen. Der Aufbau des Vereins verschlang viel Zeit und Kraft, erste Projekte konnten auf den Weg gebracht, manche davon bereits erfolgreich abgeschlossen werden.

 

Schon 2020 hatte sich die allgemeine Euphorie etwas gelegt, und die Einschränkungen zur Bekämpfung der Corona Pandemie nahm zusätzlich jeder Initiative den Wind aus den Segeln. Jetzt war Zeit und Muse, sich an das Buchprojekt zum Damsdorfer Ortsjubiläum zu wagen.

 

Aber: Lohnt sich das überhaupt noch? Besteht zweieinhalb Jahre nach dem Fest überhaupt noch Interesse an so einem Werk? Die Antwort ist ein eindeutiges JA. Es erreichten mich mit schöner Regelmäßigkeit Anfragen nach einem Buch zur 750 Jahrfeier, so dass ich mich entschlossen habe, diese Aufgabe endlich zu bewältigen.

 

Zuerst waren die Fotografen ausfindig zu machen, die damals ihre Kamera haben arbeiten lassen, was sich als nicht ganz einfach herausstellte, und die nächsten Schritte, Fotos auswählen, zuordnen, platzieren usw., erwiesen sich  zeitaufwändiger als gedacht.

 

Nun liegt er vor, der Bildband „750 Jahre Damsdorf“, und ich hoffe und wünsche, dass er Ihnen beim Schauen und Lesen ebenso viel Freude bereitet, wie mir beim Aussuchen und Zusammenstellen.

 

Ein herzliches Dankeschön sage ich hiermit den Fotografen, die mir ihre Bilder für diese Veröffentlichung zur Verfügung gestellt haben:

Friedhelm Große, Thomas Messerschmidt, Rosemarie Muschalik und Benjamin Speidel.