Home
Sitemap
Tritt ein ...
Mein Brandenburg
über mich
Neuigkeiten
Lieblichkeiten
Heiterkeiten
Traurigkeiten
Jahreszeiten
Veröffentlichungen
Gedichte
Mit Blüten träumen
Zwischen Zeit ...
Kaukasen ...
So was ...
Leseprobe
Kranichherz
Eiskellerergbande
Unterwegs
Gästebuch
Termine
Bestellungen
Lesungen
Presse
Impressum/Kontakt

 

So was kommt von so was

 

Was haben der Arbeiterdichter Paul Schramm, Familie Igel und der Vorsitzende der Abteilung Holunderbeerproduktion gemeinsam? Im Prinzip nicht viel, außer, dass sie zusammen mit weiteren Fantasieprodukten des Dichters in diesem Buch zu Hause sind.

Ob der Monolog einer wehleidigen Kartoffel, die Unterhaltung zweier gelangweilter Würmer oder eben die Darstellung der oben genannten Personen – Die Geschichten und Verse lassen den Leser oftmals schmunzeln, manchmal nach-denklich werden.

 

 

„Wirft dir die Frau den Kaffeetopf,

weil du sie kränktest, an den Kopf,

dann sei nicht traurig, tut’s auch weh –

trink’ Tee!“

 

 

 

In diesem Buch finden all jene Gedichte ihren Platz, die in keinen der „Traumflieger – Bände“ so recht passen wollen. Darum auch „Weiteres“. Von den zahlreichen Gedichten, die ich vor der Jahrtausendwende geschrieben habe, sind nicht viele geblieben. Die heiteren Nachdenklichkeiten oder nachdenklichen Heiterkeiten aus dieser Zeit bilden den ersten Teil des vorliegenden Buches. Den zweiten Teil nehmen jene Gedichte gleicher Couleur ein, die in diesem Jahrtausend entstanden. Im dritten Teil sind einige Prosatexte zu finden, die zwar im vorigen Jahrtausend erdacht und niedergeschrieben aber erst vor kurzem und aus Anlass der Veröffentlichung überarbeitet wurden. Eine Ausnahme bildet die Geschichte des Arbeiterdichters Paul Schramm. Sie ist eines jener unzähligen „Pamphlete“, wie sie zu DDR – Zeiten auf Weihnachts-, Brigade- und Familienfeiern und sonstigen Anlässen kursierten und für allgemeine Erheiterung sorgten. Die Erfinder derartiger Texte ausfindig zu machen, ist schlichtweg unmöglich, und so präsentiere ich dieses schon kultig zu nennende Stück überarbeitet und mit dem Vermerk „Verfasser unbekannt“. Für diese Geschichte, sowie für „Das Interview“ und vielleicht einige der „Igelgeschichten“ ist für einen Leser aus den alten Bundesländern die Erläuterung spezieller Textpassagen durch einen eingefleischten „Ossi“ zwar nicht zwingend notwendig aber doch von Vorteil.

  

Wolfgang H. Walther - So was kommt von so was,

heitere Gedichte und Geschichten, aufgelockert durch zahlreiche Grafiken,

Taschenbuch, broschiert, 120 Seiten

Engelsdorfer Verlag 2007, ISBN 3-86703-357-9, -  9,20 Euro  

 

******************************************************

 

Das Buch ist verlagsseitig leider vergriffen und somit über den Buchhandel nicht mehr zu bekommen. Ich habe noch ein paar Restexemplare zum Verkauf.